Donnerstag, 3. November 2011

Angeregt durch den Film Plastic Planet und das weitestgehend plastikfreie Leben der Familie Krautwaschl in Österreich [ http://www.keinheimfuerplastik.at/  ] versuchen auch wir, unser Leben in Schleswig-Holstein soweit wie möglich zu entplastiken.

Natürlich ist es nicht möglich oder sinnvoll, zu 100 Prozent auf Plastik zu verzichten. Man denke hier nur an die Kunststoffummantelung von Elektrokabeln oder die Materialien eines Kühlschrankes. Ganz zu schweigen von Kunststoffanwendungen in der Medizin. Es ist bestimmt nicht sinnvoll zu versuchen, sich einen "Stent" (medizinisches Implantat zur Offenhaltung eines Herzkranzgefäßes) aus Holz zu schnitzen.

Aber die Folgen von jährlich 260 Millionen Tonnen Plastik auf der Welt, mit den bekannten negativen Auswirkungen, sollten uns dazu bringen, unseren Plastikkonsum drastisch zu reduzieren.

In erster Linie geht es natürlich darum, zu versuchen, künftig Kunststoffverpackungen und Kunststoffprodukte zu vermeiden aber es geht auch darum, das Argument zu widerlegen, man könne in unserem modernen Leben nicht weitgehend auf Plastik verzichten.

Auf dieser Seite können Sie den Stand unserer Bemühungen sehen, unser Leben zunehmend zu entplastiken und trotzdem ein modernes Leben zu führen.


---------------------------------------------------------------------------------------------------


Wir kaufen kein eingepacktes Obst und Gemüse im Supermarkt,


sondern kaufen frische Produkte auf dem Markt ein.
Die Plastiktüte im Vordergrund ist nicht von uns.

In "unserem" Bio-Laden gibt es neben vielem anderen, auch
Milch, Joghurt, Sahne und Sojamilch in Pfandflaschen 


Und hier beim Schlachter bekommt man  plastikfrei
leckeres Bio-Fleisch und leckere Bio-Wurst.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zum Einkaufen benutzen wir keine Plastiktüten,



sondern kaufen mit Einkaufskorb und Stofftaschen ein


-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Wie würde eigentlich eine Welt vollkommen ohne Plastik aussehen:  Hier klicken 
-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Aber nun zur Realität unseres Haushaltes.

Viele Gegenstände in unserem Haushalt, insbesondere Aufbewahrungsgefäße für Lebensmittel, waren ohnehin nicht aus Plastik. Dafür nahmen wir immer schon Gläser.








Als wir jedoch systematisch unseren Haushalt nach Plastik durchforsteten, stellten wir fest, dass doch noch eine riesige Menge Plastikgegenstände da waren. Ganz allmählich versuchen wir, diese Gegenstände durch plastikfrei Dinge zu ersetzen.


Solch ein Plastikwäschekorb stand vorher bei uns

Unser neuer wunderschöner Weidenwäschekorb 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Die Eiswürfelschale aus Plastik haben wir entsorgt.
Bisher noch kein Ersatz aus Metall angeschafft.

                                                       
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Unser neuer Bleistift und Kugelschreiberhalter.
Einfach einen Holzklotz gesucht und Löcher reingebort.
Ist doch hübsch, oder?
Über dieses hässliche Schreibtischset aus
Plastik hatte ich mich schon lange geärgert


----------------------------------------------------------------------------------------------



Solch einen Metallmülleimer mit Inneneimer
aus Plastik hatten wir vorher.



Dieser emaillierte Mülleimer,
natürlich mit Maisstärketüte,
ziert jetzt unsere Küche.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Eine bunte Plastikeimerwelt - das war einmal bei uns,
nun sind Holz und Zink die Materialien

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anstatt mit dem Plastikrührbecher arbeiten wir jetzt mit der Edelstahlrührschüssel



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Mit diese alten Emailleschüssel (Erbstück) bringen
wir die Schalen von Obst und Gemüse zum Kompost





-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


                 
                        Auf diesen Holzwäscheständer (Erbstück)
                  sind wir besonders stolz.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Anstatt mehrerer Plastikkörbe in unseren Schränken
 zur Aufbewahrung diverser Dinge, haben wir einfach
Pappkartons genommen.
Kosten: 0,00 Euro   
------------------------------------------------------------------------------------------------------


Unser alter Plastikmessbecher  und unser
nostalgisch schöner neuer Messbecher aus Weißblech-

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Kehrblech aus Plastik wurde durch ein Kehrblech aus
Metall ersetzt. Hier sei noch angemerkt, dass die Kehrbleche
aus Plastik oft ersetzt werden mussten, weil sie zu Bruch gingen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------




Heute haben wir unsere Flaschenbürste aus Plastik (unten) durch eine Flaschenbürste vom Bürstenhaus Redecker (oben) ersetzt. Diese Bürste ist aus Metall, Schweineborsten und Rosshaar hergestellt worden.


-------------------------------------------------------------------------------------------------







Nun haben wir unsere Plastik-Kaffeemaschine durch eine Kaffeepresse aus Edelstahl und Glas ersetzt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------





Heute haben wir unseren Plastik-Wasserkocher durch einen Wasserkocher ersetzt, der weitestgehend aus Metall besteht. Nur der Griff und die Ladeplatte sind aus Plastik. Vor allen Dingen kommt im Inneren das Wasser nicht mit Plastik in Kontakt.

Bei Bisphenol A handelt es sich um einen Stoff, der nicht nur in vielen Produkten des täglichen Lebens vorkommt, sondern auch im Körper von jedem von uns nachweisbar ist. Er findet sich in vielen Kunststoffprodukten wie Wasserflaschen, Wasserkochern, beschichteten Konservendosen und mittlerweile auch in Flüssen und Seen, sowie unserem Trinkwasser. Anders als bei „klassischen“ Giften handelt es sich bei ihm um einen hormonell wirksamen Stoff, daher ist es schwierig eine toxische Grenzen festzulegen. Während dieser Stoff in Kanada in vielen Bereichen verboten wurde und viele internationale Studien toxische Wirkungen auch bei minimaler Belastung nachweisen konnten, wurde in der EU der Grenzwerte verfünffacht. Daher ist es für den gesundheitsbewussten Bürger sinnvoll sich selbst zu schützen, in dem er das Risiko kennt und, sofern möglich, meidet.

siehe: http://www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/chemie/chemie_und_gesundheit/bundschwerpunkte/bisphenol_a/


------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebensmittel, Reinigungsmittel und Hygieneartikel

An dieser Stelle muss ich sagen, dass wir Bio-Lebensmittel kaufen. Für uns ist es keine Alternative Lebensmittel ohne Plastikverpackung zu kaufen, die nicht biologisch angebaut wurden. Damit würden wir versuchen, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Aber diese Tatsache macht den Kauf von Lebensmittel ohne Plastikverpackung natürlich noch schwieriger.

So sieht es zur Zeit aus:

Obst                                                   lose, ohne Plastikverpackung
Gemüse                                             lose, ohne Plastikverpackung
Milch                                                 Mehrweg Glasflasche
Joghurt                                             Mehrweg Glasflasche
Marmelade                                       Glas
vegetarische Bolognese                    Glas
Salz                                                    Pappschachtel
Eier                                                    Pappschachtel
Honig                                                Glas
Senf                                                   Glas
Ketchup                                            Glasflasche
Champgignons                                 Glas
Tee                                                   Pappschachtel
Selter                                                Mehrweg Glasflasche
Brot und Brötchen                           Papiertüte
Mehl                                                 Papiertüte
Zucker                                              Papiertüte
Speisestärke                                     Pappschachtel
Speiseöl                                            Glasflasche
Bratöl                                               Glasflasche
Käse                                                  lose (eigenes Gefäß mitnehmen)
Traubenzucker                                 Pappschachtel
Dinkel Grieß                                    Papiertüte
Hafer- oder Dinkelmilch                 selbst herstellen
Bio-Fleisch                                       eigene Behältnisse zum Schlachter mitnehmen
Bio-Wurst                                        eigene Behältnisse zum Schlachter mitnehmen
Waschpulver                                    Pappschachtel
Sebamed Seife                                 Waschstück in Pappschachtel
Sebamed Seife flüssig                      selbst herstellen aus Waschstück und dest. Wasser
getr. Kräuter u. Gewürze                 Weissblechdosen
Sahne                                                Mehrwegflasche
Kaffee                                               lose bei Tchibo
Sojamilch                                         Mehrweg Pfandflasche
Schokolade und Pralinen                 lose in Papiertüte im Schokoladengeschäft
Kaiser Natron                                   hier klicken
Schafskäse                                        lose auf dem Markt (werde ich beim nächsten mal kaufen)

Margarine in Wickelpapier               Noch unklar, ob auch Plastik in dem alubeschichteten
                                                           Papier enthalten ist
Butter in Wickelpapier                      Noch unklar, ob auch Plastik in dem alubeschichteten
                                                           Papier enthalten ist 

Folgende Lebensmittel, Reinigungsmittel und Hygieneartikel konnten wir noch nicht plastikfrei kaufen:

Spagetti
Müsli
Reis
Hirse
getrocknete Erbsen
getrocknete Linsen
Puddingpulver
Mandeln
Rosinen
Bonbons
Kaugummi

Toilettenpapier
Tempotaschentücher
Spülmittel
Zahnpasta
Listerine Mundwasser


Diese Liste ist noch nicht endgültig fertig.




Plastikfreie Rezepte:  Hier klicken





Gerne können Sie uns bei den Kommentaren Tips für den Einkauf plastikfreier Produkte geben oder Sie schicken uns eine Email:   keinplastik@freenet.de







Kleiner Videoclip "Candle light dinner" (37 Sekunden)  Hier klicken

Video "Ein Essen kochen ohne Plastik" (6.41 Min)     Hier klicken

Video "Plastiktüten" (2.30 Min)  Hier klicken

Video "Gesundheitsgefahr im Kochlöffel" (6.23 Min)  Hier klicken

Trailer "Plastic Planet" (1.53 Min)  Hier klicken





Gerne können Sie diese Seite weiterverbreiten


                                                                                             Fortsetzung folgt............



Hier weitere interessante Blogs zum Thema Plastik:
http://keinplastik.wordpress.com/







Und ganz zum Schluss noch der Hinweis auf unsere Stromsparseite:
http://handewitt.blogspot.com/

 

Kommentare:

  1. cool, ich achte in Zukunft darauf, dass ich nicht so viel Plastik verbrauche.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ansteckend - wenn man erst einmal über den hohen Plastikverbrauch nachgedacht hat.Aber auch ganz schön schwierig ohne auszukommen.Gibt ja kaum noch was ohne...
    Habe mir heute Stofftaschen gekauft statt Plastiktüten beim einkaufen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Beitrag für unsere Umwelt. Ich hoffe, dass sich viele im Interesse unserer Erde eurem Beispiel anschließen.

    Gruß

    Paul-Josef

    AntwortenLöschen
  4. ich bin gespannt, wie es bei euch weitergeht. Womit ich persönlich ein bisschen ein Problem habe ist, dass ich alles was bei mir aus Kunststoffen ist, ersetzen müsste, obwohl die Kunststoffe noch einwandfrei sind. Ich versuche bei den wenigen Neuanschaffungen Kunststoffe zu vermeiden. Doch wenn ich die vorhandenen nun einfach austausche, trage ich doch auch zur allgemeinen Plastikvermüllung bei, oder? Wie seht ihr das?

    Grüßles
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ulrike,

    die Plastikgegenstände, die schon produziert worden sind, sind nun mal da. Ob sie jetzt oder später auf dem Müll landen oder recycelt werden.

    Aber Du hast insofern recht, dass die neuen Gegenstände (aus Holz, Metall usw.) ja auch produziert werden müssen und somit Rohstoffe und Energie kosten.

    Wir versuchen also, die ersetzten Plastikgegenständen zu verschenken, damit die Beschenkten keine neue Plastikgegenstände kaufen müssen.

    Bei einigen anderen Plastikgegenständen (Eimer, Messbecher usw.) ist es so, dass sie kaputt gegangen sind und sowieso ersetzt werden mussten.

    Liebe Grüsse

    Martin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martin,
    danke für die Antwort. Kunststoffe sind extrem problematisch und ich sehe die Schwierigkeit, damit "richtig" umzugehen. Nach dem Prinzip 'was kaputt ist, wird durch kunststoffreie Sachen ersetzt' gehe ich auch vor, allerdings habe ich immer darauf geachtet hochwertige Kunststoffe zu kaufen, so dass sie noch sehr lange halten werden.
    viele liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Hier noch einige Plastikfreie Alternativen:
    Zahnpasta -> Zahnsalz http://www.blauer-planet.de/produkte_det,Gewuerz_und_Pfeffermuehlen,,Zahnsalz_50g.html&open=&list=0&ArtID=28&aktsite=1&search=-1&outlook=zahnsalz

    Spagetti -> Nudeln von Barilla die sind im Pappkarton schmecken uns am besten und nehmen es einem auch nicht so krumm wenn sie mal was länger kochen , leider sind die teuer so das wir wenn die mal im Angebot sind wir grössere Mengen kaufen.

    Listerine Mundwasser -> Chlorhexamed Forte 0,2 % wird in dem Buch Zahnarztlügen empfholen bis 400 ml gibts das in der Glasflasche ich verwende es alle 2 - 3 Tage.

    AntwortenLöschen
  8. Super, find ich klasse, was ihr macht! Weiter so! :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    unsere plastikfreien Alternativen:

    Ich beginne gerade umzustellen auf "Eigenproduktion" um Müll und vor allem Kunststoffe zu vermeiden:
    Wir machen z.B. Nudeln selbst, ist nicht viel Aufwand und man kann sie prima in Leinensäckchen aufbewahren.
    Kräuter für Tees trockne ich seit Kurzem selbst. Gut gehen Holunderblüten, Pfefferminze, Kamille, Lindenblüte, Thymian (aus Garten und "Wildnis"). Mehr hab ich noch nicht probiert.
    Auch Trauben, Heidelbeeren usw. kann man einfach trocknen und schon hat man was fürs Müsli.
    Für Haferflocken haben meine Eltern früher das Getreide beim Bauern gekauft und dann mit einer Art handbetriebenen Quetschmaschine zu Haferflocken gemacht. Fand ich als Kind echt toll, ist aber für uns heutige Menschen viel Aufwand, erst mal die Kurbelmaschine an den Tisch zu schrauben...:)
    Für Kekse und Co geht bei uns viel Müll in die grüne Tonne, daher wollen wir vermehrt selbst backen, habe in dem Zuge heute auch Eis selbst hergestellt - klappt wunderbar!

    Ich find auf jeden Fall toll, was ihr macht!!
    Es sollte mehr Leuten bewußt werden, was wir da an Plastikverpackungen und co wegwerfen, und dass es nicht verschwindet, nur weil der Mülllaster alles abholt.

    AntwortenLöschen
  10. hallo :)
    der letzte Kommentar liegt eine weile zurück, ich hoffe trotzdem dass ich eine Antwort bekomme.
    Ich habe mich in letzter Zeit immer mehr mit dem Thema Plastik beschäftigt und bin absolut schockiert!
    Mindestens genauso schlimm ist, dass ich absolut keinen plastikfreien Wasserkocher finde...
    Ich bin 20 Jahre alt und würde gern meinen "jungen" Haushalt so plastikfrei wie möglich gestalten. Ich find eure Seite übrigens absolut super, nur einen geeigneten Wasserkocher hab ich immer noch nicht gefunden!
    Liebe grüße, jan

    AntwortenLöschen
  11. Hallo!

    Ich bin heute auch auf Eure Seite Aufmerksam geworden... Super!
    Ich ziehe jetzt gut 1 Jahr mit. Es klappt mal mehr, mal weniger gut...

    Einen Plastikfreien Wasserkocher kenne ich auch nicht,
    Aber ich wünsche mir einen Flötenkessel...

    Viele Grüsse Sue*

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    Auch ich fange gerade an, möglichst plastikfrei einzukaufen und freue mich über eure Seite!
    Nudeln gibts übrigens plastikfrei von Barilla (hier bei uns in jedem Supermarkt, blaue Kartons)
    Reis: Von Uncle Bens gibt es mehrere Sorten, lose im Karton verpackt.
    Liebe Grüße,
    weiter so!
    Inga.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    super, dass ihr das plastikfreie Leben so konsequent durchzieht! :)
    Hier noch ein Tipp für eure Suche nach plastikfreiem Spülmittel:
    http://www.bio-naturel.de/ecover/ecover-geschirrspuelmittel-zitrone-aloe-vera-500-ml/
    Ich benutze dieses Ecover Spülmittel und das ist verpackt in pflanzenbasiertem Plastik, welches zu 100% recyclebar ist. Bin sehr zufrieden damit!
    Beste Grüße,
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  14. Also jetzt erklärt mir aber doch mal, wieso es umweltfreundlich ist die ganzen Plastikteile, die ihr im Haushalt hattet, wegzuwerfen (denn wer weiß wo es landete) und dafür Dinge anzuschaffen, deren Lieferwege ja auch wieder umweltschädlich sind. Also wenn etwas kaputt geht und ersetzt werden muss, klar, gut, dass ihr dann umsteigt, aber Plastik einfach wegzuwerfen und zu ersetzen, geht doch etwas am Ziel vorbei oder?

    AntwortenLöschen
  15. Hallo!
    Ich würde gern wissen woher ihr eure Gewürze bezieht! Ich finde die leider immer nur in diesen plastikdöschen >< Mit der Zeit haben sich bei mir viele kleine Schraubgläser angesammelt und die würde ich unter anderem gern mit Gewürzen und co befüllen. Macht ja aber nicht viel Sinn wenn beim Einkauf wieder Plastik dabei ist ._.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo!
    Ich hab zufällig vor ein paar Tagen im Radio einen Bericht über Euch gehört. (Ich höre sonst nie Radio *grins*). Ich finde die Initiative echt toll! Und gar nicht so einfach. Ihr habt echt gute Lösungen gefunden.
    Was mich noch interessieren würde: Was habt ihr denn mit den Plastikgegenständen gemacht, die ihr nicht mehr benutzt? Wäre ja schade, wenn sie einfach weggeworfen werden, denn sie existieren ja schon. Um neue Gegenstände anzuschaffen, werden ja auch neue Ressourcen gebraucht. Egal ob Holz, Metall, Glas - die Herstellung, Transport etc. belastet die Umwelt, benötigt Resourcen etc.
    Wir steben auch ein naturnaheres Leben an, allerdings versuche ich möglichst wenig Neuanschaffungen zu tätigen. Vorhandenes zu benutzen, solange es noch gut ist, gebrauchtes zu kaufen und falls neu, dann wenn möglich ökologisch.
    Euren Impuls für plastikfrei werde ich auf jeden Fall mit aufnehmen - vielen Dank und weiterhin kreative Lösungen wünscht
    Irene

    AntwortenLöschen
  17. Zahnpasta gibt es Plastikfrei bei lush

    AntwortenLöschen
  18. Hallo!
    Erst einmal: Respekt! Sowas erfordert viel Arbeit.
    Ich hab mich auch schon dran versucht (nehme jetzt immerhin schon immer Stofffbeutel zum Einkaufen), wollte Plastikflaschen durch Glasflaschen ersetzen (ich liebe Saft!)...da ist aber schon das Problem: sogar in den Wasserflaschen (jedenfalls die Sorten, die ich bis jetzt probiert habed) ist immer oben ein Plastikrand oben im Deckel. Könnt ihr mir da weiterhelfen?
    Liebe Grüße, Karo

    AntwortenLöschen
  19. In meinem Haus versuche ich auch, so viel wie ich kann recyceln, denn es ist gut so. Alle Menschen sollten zu recyceln.

    AntwortenLöschen
  20. Hallo und Danke für Eure Seite!
    Wir bemühen uns nun auch schon seit etwa einem halben Jahr Plastik nch möglichkeit zu vermeiden. Allerdings bin ich in der Zwischenzeit zur Vegetarierin mutiert und finde beim besten Willen keine Sojamilch in Pfandflaschen. Jeder Bio-Händler, den ich frage, behauptet, das gäbe es doch schon seit 10 Jahren nicht mehr.
    Jetzt meine Frage an Euch: Ich schreibt doch in Eurem Bioladen gäbe es Soja-Milch in Pfandflaschen. Wo ist dieser Wunderladen, damit ich ihn mal anschreiben kann ...
    Gruß, Bieke

    AntwortenLöschen
  21. Hallo. Tolle Seite!
    Nach einer Krebserkrankung und vielen Rückschlägen (mitte 30J), haben wir uns Gedanken über unser Leben gemacht und beschlossen einiges zuändern. Vor dem Hintergrund recyclen, stand das Plastik und deren Weichmacher in unsere Nahrung gelangen und die machen uns krank!!!! Ich habe angefangen alle Kunstoffbehälter durch Glas zuersetzen und beim Einkaufen achte ich darauf sowenig wie möglich in Plastik eingeschweisst in meinen Einkaufswagen zulegen. Von Bio Produkten aus den bekannten Discountern halte ich nichts, z.B. Bio Bananen in Plastik verpackt .. geht garnicht!!!! Ich bin noch am Anfang und finde eure Seite toll. Für meine Familie und deren Gesundheit möchte ich was ändern..........wir ersticken unsere Nahrung in Erdöl und damit auch uns

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,
    ich finde die Idee, unsere Welt so gut es geht von Plastik zu befreien sehr gut.
    Aber ich finde auch, wir sollten vermeiden unnötigen Plastikmüll zu produzieren.

    Doch genau das habt ihr gemacht.
    Produkte aus Plastik, die irgendwann einmal gekauft wurden und noch immer funktionieren, wurden von Euch ersetzt. Ihr habt sie also weggeworfen und somit Plastikmüll produziert, obwohl diese Produkte noch funktioniert hatten und noch lange nicht weggeworfen werden müssten.

    Ihr hättet sie noch benutzen sollen, so lange sie nicht kaputt sind, statt unnötigen Müll zu produzieren.

    In meinem Augen eine schlechte Aktion über übertriebenem Aktionismus. ;-)

    AntwortenLöschen
  23. Hallo!

    Ich finde eure Einstellung toll! Plastikfrei werde ich erst in ferner Zukunft schaffen, da ich sehr viele Alltagsgegenstände aus Plastik habe. Allerdings kaufe ich jetzt kein Plastik mehr nach und versuche Plastikmüll weitgehend zu vermeiden und regional/aus Dtld und möglichst zusatzstofffrei einzukaufen. Was in einer Kleinstadt sehr zeitaufwendig und teilweise unmöglich ist!!!! Daher muss ich viele Produkte (z.B. Chips, Gummibärchen, Müsli,....) weglassen. Leider macht mein Partner das ganze nicht mit :-(

    Aus religiösen Gründen essen wir kein Schwein. Da bleibt nur die verpackte Wurst. Sehr ärgerlich, da ich der Meinung bin, dass da sehr viel Wasser enthalten ist und man beim Metzger für 150g doppelt soviel Wurst bekommen würde!!! Bei uns gibt's es leider nur deutsche Metzgereien.

    Bei Metallbehältern solltet ihr mit Zitronensäure aufpassen. Die kann Metall an sich binden und ins Gehirn transportieren. (Gläserdeckel, Dosen)

    -----> http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zitronensaeure.html


    Taschentücher gibt's jetzt auch im Karton. Z.B von Tempo oder der DM-Eigenmarke. Sie kosten genau so viel wie die "normalen". Ich falte für unterwegs einige und nehme sie in einer Minitupperdose mit. Ihr findet bestimmt eine plastikfreie Alternative ;-)


    Lg Sandy

    AntwortenLöschen
  24. Hallo! :)

    Folgendes gibt es im Biomarkt oder Reformhaus ohne Plastik:

    Spaghetti gibt´s von Barilla in nem pappkarton (aber beschichtet)
    Müsli (pappe, wie mehl,zucker)
    Reis ebenso
    Mandeln Biomarkt lose
    Bonbons kann man selber machen

    statt papiertaschentücher kann man stofftaschentücher nehmen, sehr viel weicher und angenehmer (man kann auch einfach ein altes shirt zerschneiden oder sowas)

    zahnpasta von weleda (alutube, nur deckel aus plastik)

    lg :)

    AntwortenLöschen
  25. Ich bin der Prison Breaker!!

    AntwortenLöschen
  26. Hallo,

    Leider hat Ökotest in den (auch noch teuren und nicht mal Bio-) Nudeln von Barilla Erdöl-Rückstände gefunden, von der Farbe in der Pappschachtel. Ich bin auf der Suche nach einem Laden oder Betrieb, wo man vielleicht vor Ort lose Nudeln kaufen kann!
    LG Conny

    AntwortenLöschen